InstallationKunstinstallation
PhotographieFotografie
VolumeSkulptur

Morgane Britscher observe. L’artiste pense que regarder est un acte simple, aussi ce qui en découle doit l’être tout autant. Elle choisit de privilégier la photographie pour rendre compte de ce qu’elle voit en imprimant sur papier des décors quotidiens de jours ordinaires. Ses œuvres révèlent ce que nous ne voyons plus. Elle nous confronte à des images de territoires et de lieux de vie inconnus dont toute présence humaine est exclue. Cependant, toutes ses images racontent des histoires d’hommes. La simplicité des clichés pris frontalement pourrait participer à établir un inventaire, elle contribue au contraire à une narration sensible. Le projet Les Prémices est né sur le territoire transfrontalier à proximité de Metz, là où s’entremêlent deux langues et deux cultures, deux nationalités et une histoire.Pour garder une trace des paysages de son enfance qui se métamorphosent sous l’effet d’une faille géologique, elle débute une série de clichés. L’artiste témoigne par la photographie de cette mutation irréversible sous la puissance tellurique qui efface la trace de ses espaces familiers et les rend étrangers à son regard. Elle observe et interroge les causes de la disparition de paysages puis d’habitations qu’elle peut maintenant scientifiquement prédire. Elle observe et s’interroge sur sa perte de repères physiques, au profit de la notion d’Heimat. Exil, la série de photographies de nids abandonnés collectés dans ce territoire lorrain autrefois recouvert d’eau salée, cristallise cette recherche vitale d’un ancrage et fait écho à une a ualité universelle. L’artiste cultive les protocoles dans la pratique photographique, en dessin, et s’amuse à proposer des œuvres que le public réalise. Ainsi Constellations est une accumulation de textes imprimés au même format évoquant la nuit, les étoiles ou les cieux: la ponctuation devient constellation sous l’effet de la perforation des signes. Morgane Britscher se joue bien de la simplicité.

Morgane Britscher est née en 1986, elle vit et travaille en Lorraine. Elle est diplômée de l’École supérieure d’art de Lorraine en 2011, après un premier cycle à l’École Nationale supérieure d’art de Nancy. Son travail participe d’une démarche sensible, intuitive, ouverte aux espaces qui l’entourent. Sa recherche s’entremêle d’images de lieux et du lien qu’elle tisse avec le territoire. Pour elle, nos lieux de vie sont nos fondations, in uencent nos choix et nos pensées, nous permettent de nous construire et nous marquent à jamais. Son travail a notamment été présenté au Kunsteverein de Bonndans le cadre d’un projet transfrontalier,à la Maison Diaphane de Clermont après une résidence – mission, et à l’espaceLa Chambre de Strasbourg. Elle a obtenuen 2015 le soutien de la DRAC Grand Est pour son projet Les Prémices et a participé durant l’année 2017 au programme artistique Perspectives.

Morgane Britscher beobachtet. Die Künstlerin geht davon aus, dass Beobachten eine einfache Handlung ist, so wiees auch das Ergebnis der Beobachtung sein muss. Sie bevorzugt die Fotografie, um das zu dokumentieren, wassie sieht, indem sie auf Papier die alltägliche Umgebung gewöhnlicher Tage druckt. Ihre Werke enthüllen das, was wir nicht mehr sehen. Sie konfrontiert uns mit Bildern von unbekannten Regionen und Lebensräumen, die von keinerlei menschlicher Anwesenheit zeugen. Dennoch erzählen alle ihre Bilder Geschichten von Menschen. Die Einfachheit der frontalen Aufnahmen könnte zur Erstellung eines Inventars beitragen. Sie leistet jedoch einen Beitrag zu einer fühlbaren Erzählung.Das Projekt Les Prémices ist im grenzüberschreitenden Raum in der Nähe von Metz entstanden, dort, wo sich zwei Sprachen und zwei Kulturen, zwei Nationalitäten und eine Geschichte miteinander vermischen. Um eine Spur der Landschaften ihrer Kindheit zu bewahren, deren Metamorphose sie erlebt als die Folge einer geologischen Verwerfung, startet sie eine Reihe von Aufnahmen. Die Künstlerin dokumentiert durch ihre Fotografie diese unu- mkehrbare Verwandlung, die durch die tellurische Kraft bedingt ist, und die die Spur der ihr bekannten Räume verwischt und für ihren Blick verfremdet. Sie beobach- tet und hinterfragt die Gründe des Verschwindens von Landschaften und schließlich von Wohnraum, die sie nun wissenschaftlich vorhersagen kann. Sie beobachtet und hinterfragt den Verlust der physischen Bezugspunkte zu Gunsten eines neuen Heimatkonzepts.Exil, eine Reihe von Fotografien verlassener Nester, diein diesem Lothringer Gebiet gesammelt worden sind, das früher von Salzwasser bedeckt war, zeugt von dieser leben- digen Suche nach einer Verankerung und reagiert auf eine universelle Gegenwart.Die Künstlerin protokolliert die fotografische Praxisund die Zeichnung, und sie bietet Werke an, die von der Öffentlichkeit umgesetzt werden. So ist Constellations eine Sammlung gedruckter Texte im gleichen Format, deren Themen die Nacht, die Sterne oder der Himmel sind: Die Interpunktion wird durch die Perforation der Zeichen zu einem Sternbild. Morgane Britscher spielt gerne mit der Einfachheit.

Morgane Britscher wird 1986 geboren,sie lebt und arbeitet in Lothringen.Sie erhält ihr Diplom an der Ecole Supérieure d’Art de Lorraine im Jahr 2011 (DNSEP), nachdem sie den ersten Teil ihres Studiums an der Ecole Nationale Supérieure de Nancy absolviert hat. Ihre Arbeit zeugt von einem fühlbaren, intuitiven Ansatz, der offenbleibt für die Räume, die sie umgeben. Ihre Forschung vermischt Bilder von Orten und Verbindungen, die sie zur jeweiligen Region herstellt. Für sie sind unsere Lebensräume unsere Grundlagen, sie beeinflussen unsere Entscheidungen und unsere Gedanken,und sie ermöglichen uns, eine Persönlichkeit zu entwickeln und für immer zu prägen.Ihre Arbeiten wurden bereits im Kunstverein Bonn im Rahmen eines grenzüberschreitenden Projekts, in der Maison Diaphane de Clermont nach einer Residenz sowieim Raum La Chambre de Strasbourg präsentiert. Sie wurde im Jahr 2015 vonder DRAC Grand Est bei ihrem ProjektLes Prémices unterstützt und hat im Laufe des Jahres 2017 am künstlerischen Programm von Perspectives teilgenommen.